Mittwoch, 24. August 2016

Mittendrin Mittwoch #3

Eine tolle Aktion von Elizzy, in der es um Buchzitate geht. Schaut doch mal bei ihr vorbei.:)

Der Mittendrin-Mittwoch besteht aus Momentaufnahmen aus dem Buch, das gerade gelesen wird. Zeilen und Worte die einen auf den nächsten Seiten erwarten.


Mein aktuelles Buch:



 Meine nächsten Zeilen:

"Der erste Schnee fiel, und sie stand mit dem Kind im Arm am Fenster und schaute zu. wie der Schnee durch die Lichtkegel der Straßenlaternen rieselte. Als er zu ihnen trat, spürte er, wie sein Herz einen Sprung machte bei dem Gedanken: Familie"


- aus WINKLERS TRAUM VOM WASSER von Anthony Doerr (Seite 74)


Rezension zu "Die Verwandlung des Schmetterlings" von Federico Axat

Zum Buch


Ein Sommer, der alles verändert...

Im Jahr 1985: Die beiden 12-jährigen Freunde Billy und Sam freuen sich auf einen unbeschwerten, schönen Sommer. Lange Fahrradtouren und abenteuerliche Streifzüge durch den Wald stehen an. Bald lernen sie auch das Mädchen kennen, dass mit ihrer Familie in die verlassene Villa eingezogen ist. Schnell freunden sich die beiden mit Miranda an und sind fortan immer gemeinsam unterwegs.
Doch die Vorfreude auf dem Sommer ist etwas getrübt: Der Grund ist der Junge Orson, der zusammen mit Sam und weiteren Adoptivkindern auf einem Hof lebt. Er macht Sam das Leben schwer. Bis das Trio ein dunkles Geheimnis aus Orsons Vergangenheit aufdeckt...
Und noch etwas beschäftigt sie, insbesondere Sam: Was geschah wirklich vor zehn Jahren mit seiner Mutter, die nach einem Autounfall auf mysteriöse Weise verschwand? Für Sam, Billy und Miranda wird der Sommer schließlich anders als gedacht...


"Du versteckst dich nicht vor der Wirklichkeit - Es mussten noch einige Jahre vergehen, bis ich die wahre Bedeutung hinter den Worten verstand. Aus einem Grund, der mir in diesem Augenblick noch nicht bewusst war, bewegte mich dieser Satz dazu, meine selbst gesetzten Grenzen zu überschreiten." - Seite 185


Bei diesem Buch fällt einem als erstes das schöne Cover ins Auge. Schlicht gehalten, und genau deshalb so auffallend. Und genau so wie der Junge auf dem Bild stellt man sich auch den 12-jährigen Sam Jackson vor, der in diesem Roman die Hauptrolle spielt. Als Erwachsener erzählt er (geschrieben  der Ich-Perspektive) die Geschehnisse des Sommers 1985, der einiges in seinem Leben veränderte. Gemeinsam mit seinem besten Freund Billy und der gleichaltrigen Miranda, verbringt er schöne, aber auch sehr bedrückende Momente, die das zukünftige Leben des Trios prägen. Immer wieder gibt es Zeitsprünge zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart, die aber sehr gut gesetzt sind.


"Selten habe ich mich in meinem Leben so gefürchtet, wie in diesem Augenblick, auf diesem Dachboden voller staubiger Monster. Ich umarmte mich selbst und verlor plötzlich das Bewusstsein." - Seite 232


Mein Fazit: Die Verwandlung des Schmetterlings ist ein ganz besonderer Roman. Die vielschichtige und sehr berührende Geschichte ist wirklich gut erzählt. Die einzelnen, manchmal so verschiedenen Momente werden vom Autor mit dem nötigen Feingefühl wiedergegeben. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Eine große Überraschung hält das Ende bereit, damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Mein Tipp: Unbedingt auch das Nachwort lesen.
Auch wenn einzelne Fragen ungeklärt bleiben (daher ziehe ich einen halben Stern ab), ist es doch ein sehr beeindruckendes Buch, das mit seinem Schreibstil überzeugt. 

Meine Bewertung: 



Titel: Die Verwandlung des Schmetterlings
Autor: Federico Axat
Genre: Roman / Gegenwartsliteratur
Seitenanzahl: 482
Verlag: Langen-Müller / Herbig

Vielen Dank an Langen-Müller / Herbig für das Rezensionsexemplar! :)

Dienstag, 23. August 2016

Gemeinsam Lesen #68

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

- Ich lese gerade "Die Verwandlung des Schmetterlings" von Federico Axat und bin auf Seite 330 von 480.

Zum Buch
Inhalt:
Eine große Freundschaft und ein noch größeres Geheimnis...
Sam und Billy freuen sich auf den langen Sommer: Der Bau ihres Baumhauses und ausgedehnte Fahrradtouren stehen auf dem Plan. Doch plötzlich zieht ein neues Mädchen in die Nachbarschaft und mischt ihre Freundschaft gehörig auf – aus dem Duo wird ein Trio. Gemeinsam wollen sie nicht nur die Ferien genießen, sondern auch Abenteuer erleben und ein großes Geheimnis aufdecken: Was geschah vor über zehn Jahren, als Sams Mutter nach einem Autounfall spurlos verschwand? Für Sam, Miranda und Billy ist es der Sommer ihres Lebens und das Ende ihrer Kindheit.




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Als wir das Haus verließen, regnete es noch nicht, auch wenn der Wetterbericht Niederschlag vorhergesagt hatte."

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

- Bei diesem Buch sticht vorallem das Cover ins Auge. Gleichzeitig so einfach gestaltet, aber auffallend. Sehr schön gemacht. Die Geschichte um den 12-jährigen Sam (den ich mir ganz genau so vorstelle, wie der Junge auf dem Bild) und das Geheimnis seiner auf mysteriöse Weise verschwundenen Mutter ist sehr spannend. Ich habe im Vorfeld schon oft gehört, dass das Ende wohl sehr überrascht - ich bin gespannt!


4. Hast du eine Mindest- oder Höchstmenge an Seiten, die du liest?

- Wenn es um die Seitenanzahl eines Buches geht - Nein, überhaupt nicht. Ich lese sowohl dünnere Bücher als auch dicke Schmöker, die gern auch 1.000 Seiten haben dürfen.

- Wenn mit der Frage gemeint ist, wieviel Seiten ich pro Tag lese und ob ich da eine bestimmte Anzahl festgelegt habe: Nein. Es kommt da ganz auf das Buch an. Es gibt Bücher, da fliegt man nur so durch und dann gibt es aber auch Romane, die man etwas langsamer liest. Das ist bei historischen Romanen oft so.

Montag, 22. August 2016

Montagsfrage #68

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:

Wie kommst du mit einem offenen Ende oder Cliffhanger klar?

Cliffhanger sind ja immer ganz fies - steigern aber auch die Spannung auf das nächste Buch. Mir fällt da spontan die Clifton-Saga von Jeffrey Archer ein. Auch wenn man dann geduldig warten muss, bis der nächste Band erscheint, ist das in Ordnung, das steigert die Vorfruede. Vorallem wenn das Erscheinungsdatum des nächsten Bandes schon früh bekannt gegeben wird, und man weiß, wann es weiter geht.

Bei einem offenen Ende ist meine Meinung zweigeteilt. Wenn es gut gemacht ist - klasse. Doch wenn am Ende einfach zu viele Fragen ungeklärt bleiben und vielleicht dann noch bekannt wird, dass es keine Fortsetzung geben wird - dass ist nicht so schön.

Wie seht ihr das?

Samstag, 20. August 2016

Rezension zu "Der Turm der Welt" von Benjamin Monferat

Zum Buch


Die Exposition Universelle nähert sich dem Ende...

Paris im Oktober 1889: Die große Weltausstellung neigt sich in diesen Tagen langsam dem Ende zu. Zum großen Abschlussfeuerwerk  in wenigen Tagen werden noch einmal viele tausend Menschen in die Stadt strömen, die Vorbereitungen für das große Finale der Exposition Universelle am Fuße des Eiffelturms sind in vollem Gange. Doch gerade jetzt ist die internationale Lage brisant wie nie: Zwei Agenten des französischen Geheimdienstes werden mitten in der Galerie des Machines -dem Herzstück der Ausstellung- tot aufgefunden - offenbar eine Warnung an das Land. Waren die beiden einer Verschwörung auf der Spur?
Auch für andere Besucher der Hauptstadt stehen in diesen Tagen große Veränderungen bevor: Eine Adlige, die in Paris auch als "Königin der Salons" bekannt ist, fürchtet um ihr lang gehütetes Geheimnis. Eine Kurtisane wird von einem großen Unbekannten mit etwas erpresst, das tief in ihrer Vergangenheit liegt und ein Fotograf setzt für die Liebe zu einer Frau sein Leben aufs Spiel. Und dann ist da noch ein englischer Constable, den eine zufällige Verkettung von Ereignissen nach Paris führt, an der Seite einer sehr wichtigen Person...
Während die so unterschiedlichen Personen versuchen, ihrem Schicksal Herr zu werden, schwebt über Paris die Angst. Sind die Abschlussfeierlichkeiten wirklich sicher oder kann das Undenkbare doch zu einer schrecklichen Wirklichkeit werden? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ein besonderes Ermittlerduo nimmt die Herausforderung an...


"Die Kälte in ihrem Inneren hatte sich um keine Winzigkeit vermindert. Vor ihr stand der unheimlichste Mensch, dem sie in ihrem Leben begegnet war, und doch: Leben - oder sterben. Gleich auf der Stelle, falls sie es wagte, sein Angebot abzulehnen." - Seite 126


Dieses ist nur ein kleiner Einblick in den neuen großen Roman von Benjamin Monferat, dem Pseudonym des bekannten Autors Stephan M. Rother. Der Turm der Welt hat einiges zu bieten: Interessante Charaktere, die durch die besondere Schreibweise des Autors lebendig werden. Man bekommt einen detaillierten Einblick in deren so unterschiedliche Leben, die aber so manches Mal auf ungeahnte Weise miteinander verknüpft sind. Trotz der vielen Protagonisten ist alles überschaubar, man kann die einzelnen Personen gut auseinanderhalten.
Neben den einzelnen Schicksalen der Personen gibt es auch noch einen großen Mittelpunkt der Geschichte, um den sich schließlich alles dreht: Die große Weltausstellung im Jahr 1889 in Paris, die sich nun dem Finale nähert. Einem Finale, bei dem Schreckliches Wirklichkeit werden könnte...
Auch die einzelnen Schauplätze in Paris, die Umgebung der Weltausstellung und natürlich der damals gerade errichtete Eiffelturm werden sehr detailreich beschrieben. Ein tolles Extra ist auch die abgebildete Karte vorn im Buch, die das Paris des Jahres 1889 zeigt, in der auch alle wichtigen Schauplätze eingezeichnet sind. Sehr schön ist auch das Cover, das perfekt zu diesem bildgewaltigen Roman passt.


"Onze heurs et quart. Basil vergrub die Hände in den Taschen der Anzughose, während er noch etwas schneller ausschritt. Viertel nach elf. Eindeutig, dachte er. Er hatte sich getäuscht. Paris war anders, als er erwartet hatte." - Seite 307


Mein Fazit: Dieses Buch ist großartig. Ein beeindruckender historischer Schmöker, der den Leser sofort mitnimmt in das schildernde Paris des 19. Jahrhunderts. Schnell wird klar das neben all dem Glanz der Weltausstellung auch viele Schatten lauern: Neben Freud und Leid, Liebe und Intrigen schwebt über allem auch eine unbekannte Gefahr, die die gesamte Stadt bedroht.
Die Handlung bleibt auf den gesamten 704 Seiten durchweg spannend, nach und nach fügen sich die einzelnen Fäden zusammen - doch oft ganz anders als man zuerst vermutet.
Kurz gesagt: Ein unheimlich gut geschriebener Roman mit einem sehr packendem Finale und vielen Überraschungen. Sehr lesenswert!

Noch kurz zum Schluss: Auch im Nachwort findet der Autor richtige und wichtige Worte zu den noch nicht lange zurückliegenden, schrecklichen Geschehnissen in Paris.

Meine Bewertung: 




Titel: Der Turm der Welt
Autor: Benjamin Monferat
Genre: Historischer Roman
Seitenanzahl: 704
Verlag: Wunderlich / Rowohlt
Erscheinungsdatum: 26.08.2016

Mich hat es sehr gefreut, dieses Buch vorab im Rahmen einer tollen  Lovelybooks-Leserunde lesen zu dürfen. Vielen Dank!

Donnerstag, 18. August 2016

Top Ten Thursday #57

Bei dem Top Ten Thursday geht es um Bücherlisten, die jeden Donnerstag zu einem vorgegebenen Thema erstellt werden können. Eine Aktion von Steffis Bücher-Bloggeria.

Das Thema in dieser Woche:

Wenn du nur 10 deiner Bücher behalten dürftest, welche wären es?

Das ist eine ganz fiese Frage. *vor dem Bücherregal hin und her laufe* Da ich viele Buchreihen sehr mag, wüde mir die Auswahl sehr schwer fallen. Aber nun gut, ich habe mich schließlich für folgende Bücher entschieden:


Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Natürlich darf Kai Meyer auf meiner Liste nicht fehlen. Die Seiten der Welt ist meine absolute Lieblingtrilogie, da ich Bücher über Bücher sehr mag.
Alle drei Bände sind zudem noch signiert. Ein kleiner Schatz in meinem Bücherregal. :)




Der Herr der Ringe von J.R.R Tolkien

Die Geschichte um Frodo und Co. gehörten zu meinen ersten High-Fantasy Büchern und hat mich vor Jahren sehr begeistert.






 

Shining von Stephen King

Shining war vor vielen Jahren mein allererstes Buch von Stephen King und ist daher etwas Besonderes. Es gehört meiner Meinung nach mit zu seinen besten Büchern.




 

Der Übergang von Justin Cronin

Ich kann mich noch genau an den Kauf erinnern. Als in in der Buchhandlung mit der Rolltreppe in der 1. Etage ankam, fiel mein Blick sofort auf dieses Buch mit dem genialen und zugleich unheimlichen Cover. Nachdem mich der Klappentext auch noch überzeugt hat, habe ich es sofort gekauft.
Ein unglaublich toller Auftakt der Trilogie!





Wédora von Markus Heitz 

Diese Neuerscheinung ist gerade erst bei mir eingezogen. Sie stand schon lange vorher auf der Wunschliste, weil der Klappentext eine großartige Geschichte verspricht.
Mein Bruder hat mir schließlich dieses Buch geschenkt.
Danke Tobi! *zuwink* :)
 

Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness
Auch dieses Buch darf nicht fehlen, es hat mich mit seiner seiner besonderen Geschichte unheimlich berührt.







Der Schwarm von Frank Schätzing

Der Schwarm habe ich vor gut zehn Jahren gelesen und fand es damals sehr beeindruckend. Ich habe leider nicht mehr viele Erinnerungen an die Geschichte und möchte sie demnächst mal re-readen.



Harry Potter von J.K. Rowling

Natürlich darf auch Harry Potter in der Liste nicht fehlen. Ich habe die auf dem Bild abgebildete "Zauberbox" in meiner Sammlung. Der Schuber ist ja quasi ein Buch. :D *heimlich noch die restlichen Bände dazu stelle*





Meine kleine Auswahl. Es hätte auch locker eine Top 100 werden können. :D Ich bin gespannt auf eure Listen!

Mittwoch, 17. August 2016

Mittendrin Mittwoch #2


Eine tolle Aktion von Elizzy, in der es um Buchzitate geht. Schaut doch mal bei ihr vorbei.:)

Der Mittendrin-Mittwoch besteht aus Momentaufnahmen aus dem Buch, das gerade gelesen wird. Zeilen und Worte die einen auf den nächsten Seiten erwarten.

Mein aktuelles Buch:


Meine nächsten Zeilen:

"Onze heures le quart. Basil vergrub die Hände in den Taschen der Anzughose, während er noch etwas schneller ausschritt. Viertel nach elf. Eindeutig, dachte er. Er hatte sich getäuscht. Paris war anders, als er erwartet hatte."

-aus DER TURM DER WELT von Benjamin Monferat (Seite 307)
 

Dienstag, 16. August 2016

Gemeinsam Lesen #67

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

- Ich lese gerade "Der Turm der Welt" von Benjamin Monferat und bin auf Seite 220 von 704.

Inhalt:
Oktober 1889: Die Pariser Weltausstellung geht dem Ende zu. Millionen von Menschen strömen in die Lichterstadt, um Zeuge des Spektakels zu werden. Die brisante internationale Lage scheint für einen Augenblick vergessen. Und doch würde gerade hier, im bunten Gewimmel der Nationen und Interessen, ein Funke genügen, um das Pulverfass zur Explosion zu bringen. Ausgerechnet da werden zwei Ermittler des französischen Geheimdienstes tot aufgefunden - sie waren einer Verschwörung auf der Spur.
Was niemand weiß: Die Zukunft Europas ist mit dem Schicksal einiger Besucher der Ausstellung eng verknüpft...  

- Mehr zur Inhaltsangabe und natürlich zum Buch findet ihr HIER


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Psst! Überdeutlich diesmal. Solange sie sich leise unterhielten, würde die Vicomtesse nicht mehr auf sie achten."

3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

- "Der Turm der Welt" ist der neue große Roman von Benjamin Monferat, der am 26.08.16 erscheint. Da ich das Buch schon länger auf meiner Wunschliste hatte, habe ich mich sehr gefreut, das ich es nun schon vorab im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gewonnen habe!

Bisher kann ich sagen, dass der historische Schmöker unheimlich packend ist - und sehr geheimnisvoll. Es gehört auf jeden Fall zu den Büchern, die man nur schwer aus der Hand legen kann. Ich bin sehr gespannt, was mich auf den nächsten Seiten noch alles erwartet.


4. Welche Neuerscheinung steht auf deiner Wunschliste ganz oben?

- Da gibt es einige. :)

Ich teile die Bücher mal in drei Kategorien auf:

1. Ein Buch, das vor kurzem erst erschienen ist:
  • "Winklers Traum vom Wasser" von Anthony Doerr
2. Ein Buch, das demnächt erscheint:
  • "Mind Control" von Stephen King  ~ erscheint am 12.09.2016

3. Zwei Bücher, bei denen die Wartezeit noch etwas länger ist.
  • "Geister" von Nathan Hill ~ erscheint am 04.10.2016
  • "Die Spiegelstadt" von Justin Cronin ~ erscheint am 31.10.2016
Jetzt sind es doch vier Bücher geworden. :D ich hoffe, das nimmt mir keiner übel, aber ich konnte mich einfach nicht entscheiden.


Montag, 15. August 2016

Montagsfrage #67

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:

Welches Buch hat dich zuletzt richtig enttäuscht und warum? 

Es ist schon ein paar Monate her, aber welches Buch bzw. welche Reihe mich richtig enttäuscht hat, waren die White Rabbit Chronicles von Gena Showalter. Vom Klappentext her war ich mir völlig sicher, das die Geschichte mir gefallen wird. Band 1 (Alice im Zombieland) hat mir noch mittelmäßig gut gefallen, aber die Folgebände dann nicht mehr. Ich habe einfach etwas anderes erwartet: Eine spannende Zombiegeschichte mit eine starken Hauptprotagonistin. Die Geschichte überwiegt aber eher mit einem Teenager-Drama und Alice war mir auch nicht symphatisch. :D
Dabei ist der Schreibstil der Autorin richtig gut - nur die Geschichte war eben nicht meins. Leider.
Doch würde ich jeden empfehlen, der plant, diese Reihe zu lesen, sich ein eigenes Bild zu machen.
Geschmäcker sind ja verschieden. :)

Samstag, 13. August 2016

Rezension zu "Justins Heimkehr" von Bret Anthony Johnston

Zum Buch


Die Rückkehr eines geliebten Familienmitglieds und die Zeit danach...

Die Familie Campbell war einst eine glückliche Familie, bis zu dem Zeitpunkt als ihr damals 12-jähriger Sohn Justin verschwand. Eine Situation, wie sie schlimmer nicht sein kann. Auch wenn Justins Eltern und sein jüngerer Bruder Griffin die Hoffnung in all den Jahren nie aufgegeben haben, geht doch jedes Familienmitglied anders mit der schwierigen Situation um. Und plötzlich ist der Moment gekommen: Vier Jahre nach seinem Verschwinden taucht Justin wieder auf, wird erkannt und von seinem vermeintlichen Entführer getrennt. Ihr Sohn kehrt in die Familie zurück - die Campbells können ihr Glück gar nicht fassen. Doch sie wissen auch, dass für sie noch eine schwierige Zeit bevorsteht: Was hat Justin erlebt und kann der inzwischen 16-jährige Junge überhaupt wieder ein normales Leben führen? Und was geschieht mit dem Täter, der inzwischen verhaftet wurde?


"Am Anfang hatte sich ganz Southport bei den Suchaktionen an die Hoffnung geklammert, dass Justin sich einfach in den Dünen verlaufen hatte. Oder sich versteckt hielt. Mitunter kamen Kinder solche Einfälle." -Seite 69


Das Romandebüt von Bret Anthony Johnston überzeugt mit viel Liebe zum Detail: Schon am Anfang lernt man jeden einzelnen Protagonisten sehr gut kennen und erfährt genau wie derjenige  denkt, handelt, fühlt. Jedes Mitglied der Familie ging in der Zeit, wo Justin verschwunden ist, anders mit der Situation um. Und auch die besonderen Momente nach seiner Heimkehr  werden hier sehr feinfühlig dargestellt. Genau diese vielen kleinen Details über die einzelnen Familienmitglieder, sowie auch die Beschreibungen der verschiedenen Handlungsorte zeigt die Besonderheit des Romans und hat mir sehr gut gefallen. Schon der Prolog ist sehr fesselnd und geheimnisvoll.


"Wenn Justin dann auftauchte, war es, als würden im Haus alle Lichter auf einmal angehen. Eric hatte sich noch immer nicht daran gewöhnt, ihn vor sich zu sehen, und alles, womit sein Sohn in Kontakt kam, schein auf eine neue, reine Art und Weise zu erstrahlen." -Seite 101


Mein Fazit: Justins Heimkehr ist ganz besonderer Roman. Mit viel Feingefühl erzählt der Autor die Geschichte um das Verschwinden und Wiederauftauchen eines Jungen.  Ein ernstes, ruhiges und atmosphärisch sehr dichtes Buch, das durch einen unheimlich guten Schreibstil überzeugt. Freude, Angst und Verzweiflung liegen hier oft nah beieinander. Man spürt förmlich die Unruhe, die sich hinter einer anscheinend friedlichen Idylle versteckt. Eine Geschichte, die noch länger im Kopf bleibt. Auch wenn am Ende einzelne Fragen offen bleiben, ist das Buch ein wirkliches Lesehighlight.

Meine Bewertung:



Titel: Justins Heimkehr
Autor: Bret Anthony Johnston
Genre: Roman / Drama
Seitenanzahl: 420
Verlag: C. H. Beck

Vielen Dank an den C.H. Beck-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)