Freitag, 26. Juni 2015

Rezension zu "Das Gläserne Wort" von Kai Meyer

Zum Buch
Band 3 der MERLE-Trilogie

Die abenteuerliche Reise von Merle und der Fließenden Königin geht weiter: Nachdem der Obsidianlöwe Vermithrax es geschafft hat, sich, Merle und Junipa aus den gefährlichen Tiefen der Hölle zu retten, warten weitere Überraschungen auf sie. Mitten in Ägypten, in dem überraschend tiefster Winter herrscht, machen sie sich auf dem Weg zum Eisernen Auge, dem wahren Machtzentrum des Imperiums. Auch Merles Freunde aus Venedig sind auf dem Weg dorthin. Mitten im Eisernen Auge kommt es schließlich zu einem dramatischen Kampf und Merle und ihre Freunde erfahren, was wirklich das Ziel des Ägyptischen Imperiums ist....
Können sie die Macht noch aufhalten und Venedig retten?

Ein sehr spannendes Finale mit einigen Überraschungen! Viele Fragen klären sich auf und Merle erfährt endlich die Wahrheit über ihre Eltern, die sie nie kennen gelernt hat. Der Leser erfährt auch mehr über die Fließende Königin und der Sphinx Lalapeja, die ja von einigen Geheimnissen umgeben sind.

Fazit: Im letzten Band der Trilogie kommt nochmal richtig Spannung auf. Den Leser erwarten einige Überraschungen und ein dramatisches Finale! Für mich der beste Band der Reihe, daher vergebe ich volle Punkzahl.

Meine Bewertung:


Titel: Die Merle-Trilogie 3: Das Gläserne Wort
Autor: Kai Meyer

Genre: Jugend-Fantasy
Seitenanzahl: 288
Verlag: Carlsen

Gesamtfazit der Reihe:
 Mir hat die Merle-Trilogie insgesamt sehr gut gefallen. Die Bücher steigern sich langsam bis zu dem großen Finale. Kai Meyer hat, wie in vielen anderen seiner Bücher, auch hier eine wunderbare Phantasie-Welt geschaffen, diesmal mitten in einem magischen Venedig voller Zauberei. Toll! Für Fantasy-Fans absolut empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)