Mittwoch, 24. Juni 2015

Rezension zu "Das Steinerne Licht" von Kai Meyer

Zum Buch
Band 2 der MERLE-Trilogie

Das Ägyptische Imperium hat es geschafft, die Fließende Königin aus den Wassern der Lagune zu vertreiben und steht nun kurz davor, die Stadt einzunehmen. Um Venedig zu retten, macht sich Merle zusammen mit der Fließenden Königin und dem geflügelten Obsidianlöwen Armithrax auf den Weg zu Lord Licht. Von dem Fürsten der Hölle erhoffen sie sich Hilfe gegen den ägyptischen Pharao. Doch die Reise in das Reich unter der Erde ist nicht nur abenteuerlich, sondern auch sehr gefährlich. Noch ahnen Merle und ihre Begleiter nicht, was sie dort wirklich erwartet...

Auch in Venedig nimmt Merles Freund Serafin zusammen mit Verbündeten den Kampf gegen das Imperium auf. Anführerin der Rebellengruppe ist die geheimnisvolle Sphinx Lalapeja. Serafin ist unsicher: Kann man ihr trauen?

Eine tolle Fortsetzung, in der der Leser wieder in eine Welt voller Phantasie eintaucht. Kai Meyer hat in dieser Trilogie wieder tolle Figuren erschaffen, die den Lesern an Herz wachsen, wie z.B. den jahrhundertealten Steinlöwen Armithrax, der Merle auf ihrer abenteuerlichen Reise begleitet.

Fazit: Es bleibt spannend! Im zweiten Drittel kommt richtig Bewegung in die Geschichte. Sehr beeindruckend ist die magische Welt, die man sich durch die detaillierten Beschreibungen des Autors wirklich bildlich vorstellen kann. Nach dem Cliffhanger am Ende bin wirklich gespannt auf das Finale. Klasse!

Meine Bewertung:


Titel: Die Merle-Trilogie 2: Das Steinerne Licht
Autor: Kai Meyer
Genre: Jugend-Fantasy
Seitenanzahl: 348
Verlag: Carlsen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)