Samstag, 11. Juli 2015

Rezensionen zu "Böser kleiner Junge" und Raststätte Mile 81" von Stephen King

Zum eBook

"Böser kleiner Junge"

Wie schon oft in den letzten Monaten besucht der Anwalt Leonard Bradley seinen Klienten George Hallas, der zum Tode verurteilt wurde. Doch dieser Besuch ist anders. Während der Termin zur Urteilsvollstreckung immer näher rückt, erzählt George Hallas seinem Pflichtverteidiger endlich, wie es schließlich zu der schrecklichen Tat kam. Nach diesem Geständnis hat Bradley ein ungutes Gefühl, dass sich bald bestätigt...

Diese  Kurzgeschichte ein besonderes  Dankeschön an seine deutschen und französischen Fans, die Stephen King im Herbst 2013 hier in Europa einen herzlichen Empfang bereitet haben. Eine tolle Geste!

Mein Fazit: Sehr kurz, aber richtig gut. Eine ziemlich unheimliche und gruselige Geschichte, die Stephen King auf nur  50 Seiten perfekt rüberbringt. Ein typischer King, Gänsehaut pur!

Meine Bewertung: 

Titel: Böser, kleiner Junge
Autor: Stephen King 
Genre: Horror, Kurzgeschichte 
Seitenanzahl: 50
Verlag: Heyne


Vielen Dank an das Bloggerportal  und Heyne für das Rezensionsexemplar! :)


 

Zum eBook
"Raststätte Mile 81"

 Die Raststätte Mile 81 an einer Schnellstraße in Maine ist schon lange geschlossen und die Fenster mit Brettern vernagelt. War sie damals ein beliebter Haltepunkt, treffen sich dort heute heimlich die älteren Schüler. Der fast 11-jährige Pete Simmons ist heute zum ersten Mal hier, da er weiß, dass sich die Großen heute woanders aufhalten. Nachdem er das verlassende Restaurant erkundet hat, trinkt er einige Schlucke aus einer gefundenen Wodkaflasche. Kurz darauf schläft er benommen ein.

So bekommt er nicht mit, was sich vor der Raststätte ereignet: Ein mit Schlamm beschmutzter Kombi rollt langsam auf den verlassenen Parkplatz (seltsam ist der Schlamm, da es in Maine seit Wochen nicht geregnet hat). Dann öffnet sich die Tür, doch niemand steigt aus. Kurz darauf wird Doug Clayton auf den Kombi aufmerksam und hält mit seinem Kleinwagen an. Vielleicht benötigt ja jemand seine Hilfe. Einige Zeit später fährt Julianne Vernon an der Stelle vorbei und sieht die beiden verlassen Autos an der geschlossenen Raststätte. Auch sie hält an und schaut sich das schmutzige Auto näher an...

Von alldem bekommt Pete nichts mit. Als er schließlich aufwacht, stehen mehrere Autos auf dem Parkplatz. Alle scheinen verlassen zu sein. Dann entdeckt er zwei weinende Kinder am Straßenrand, die angstvoll auf das mysteriöse Auto starren. Kann Pete gegen den Kombi, der anscheinend ein Eigenleben führt, etwas ausrichten?

Die Kurzgeschichte enthält den typischen King-Horror und erinnert mit dem lebenden Auto sehr an "Christine". Wie in vielen seiner anderen Romane siedelt King auch hier den Horror in einer ganz normalen, verschlafenen Gegend an (was ja gerade das Interessante ist). Gut und spannend geschrieben, allerdings mit seinen 60 Seiten etwas sehr kurz. Die Idee hätte durchaus Potential für eine längere Geschichte gehabt, in der man die Protagonisten noch etwas besser kennen lernt. Aber mal davon abgesehen ist es guter Horror für zwischendurch.

Meine Bewertung:


Titel: Raststätte Mile 81
Autor: Stephen King
Genre: Horror/Kurzgeschichte
Seitenanzahl: 60
Verlag: Heyne
 
Anmerkung: Mit nur 60 Seiten eine wirkliche Kurzgeschichte. Wem diese Geschichte gefällt, dem kann ich den Roman "Christine" (ebenfalls von Stephen King) empfehlen, wo auch ein Auto im Mittelpunkt steht. Ähnlich, aber doch ganz anders.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)