Donnerstag, 9. Juli 2015

Rezension zu "Ferne Ufer" von Diana Gabaldon

Zum Buch
Band 3 der Highland-Saga

Im Jahr 1968: Glücklich darüber, dass ihre große Liebe Jamie die Schlacht von Culloden damals überlebt hat, sucht Claire nun zusammen mit ihrer Tochter Brianna und dem Historiker Roger Wakefield weiter nach Hinweisen über dessen Lebensverlauf. Auch Brianna möchte mehr über ihren leiblichen Vater erfahren. Schließlich werden sie werden in alten Unterlagen tatsächlich fündig.

Mit dem beruhigendem Gedanken, dass ihre 20-jährige Tochter gut versorgt ist, fasst Claire den Entschluss, in das 18. Jahrhundert zu Jamie zurück zu kehren. Was erwartet sie dort nach über zwanzig Jahren? Wird Jamies Liebe zu ihr noch genau so groß sein? Schließlich findet sie Jamie und wird sofort in neue und gefährliche Abenteuer mitgerissen...

Auch der dritte Teil von Diana Gabaldons berühmter Highland-Saga ist wieder so umfangreich, dass ich hier nur einen kleinen Einblick in den Anfang der Geschichte gebe. Es passiert noch so viel mehr, am besten lässt man sich einfach überraschen. Der Roman beginnt im Jahr 1968, wo Claire sich in Schottland auf der Suche nach Hinweisen über Jamies damaligen Verbleib macht und ihrer Tochter die Wahrheit über deren eigentliche Herkunft  erzählen möchte. Im ersten Drittel gibt es immer wieder interessante Rückblicke aus Claires und Jamies Leben direkt nach ihrer schmerzhaften Trennung. Die meiste Zeit jedoch spielt wieder im 18. Jahrhundert, nachdem Claire in die Vergangenheit zurückkehrt ist.

Mein Fazit: Die große Geschichte von Claire und Jamie geht spannend weiter mit einigen Überraschungen und sehr vielen Abenteuern. Wieder beschreibt Diana Gabaldon detailreich die Umgebung und die Figuren. Wie schon seine Vorgänger ist auch dieses Werk mit seinen 1.000 Seiten sehr umfassend, aber keineswegs langweilig. Zwischendurch gibt es immer mal wieder einige Längen, aber ansonsten wirklich gelungen und empfehlenswert!

Meine Bewertung:


Titel: Die Highland-Saga 3: Ferne Ufer
Autorin: Diana Gabaldon
Genre: Historischer Roman
Seitenanzahl: 1.232

Verlag: Knaur, Blanvalet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)