Sonntag, 27. März 2016

Rezension zu "Giebelschatten" von Kai Meyer

Zur Buchinfo
"Giebelschatten" enthält die beiden frühen Novellen "Das Haus des Kuckucks" und  "Grand Guignol 1899", die in den Jahren 1990/1991 in einer Heftromanreihe erschienen sind.

In Das Haus des Kuckucks"geht es um ein dunkles Geheimnis, das sich in dem leer stehenden Ostflügel  des Hauses der Familie Muybridge befindet. Alle Bewohner meiden den Bereich des Hauses, der durch eine meterhohe, schwarze Tür abgeriegelt wird. Doch der neue Pflegesohn Christopher erkundet kurz nach seinem Einzug die verbotenen Gänge...

"Dann schlug die Finsternis des Ostflügels über ihn zusammen wie die Oberfläche eines stillen Sees, und die Schwärze verschluckte ihn samt seiner Geheimnisse." - Kapitel 3


Grand Guignol 1899 spielt in Paris um die Jahrhundertwende. Während die Menschen erst noch ausgelassen dem Jahreswechsel entgegenfiebern, schlägt die Stimmung plötzlich um: Ein brutaler Mörder treibt in der Stadt sein Unwesen.
"Vor ihr stand eine schwarze Gestalt, eingerahmt von Schnee und Eispartikeln, die der Wind hinter ihrem Rücken hervor peitschte; es sah aus Wände eines rasenden Tunnels, an dessen Ende der dunkle Umriss finster und dräuend stand - eine lauernde Spinne im Zentrum ihres Netzes" - Kapitel 4

"Giebelschatten" erschien im Jahre 1998 als streng limitierte Sammlerausgabe (500 Paperbacks und 25 Hardcover) - eine echte Rarität, die es heute nur noch (selten) gebraucht zu kaufen gibt. 2012 erschien dann auch eine überarbeitete eBook-Version, auf die sich auch meine Rezension bezieht.

Mein Fazit: Beide Novellen sind sehr spannende, unheimliche Geschichten und haben mich positiv überrascht. In "Das Haus des Kuckucks" gibt es einige Elemente, die auch im Roman "Die Alchimistin" zu finden sind. "Grand Guignol 1899" hat eine sehr düstere Atmosphäre und ist fast schon ein kleiner, historischer Krimi. Es ist unheimlich interessant, hier einen Einblick in Kai Meyers frühere Werke zu bekommen. Sein Schreibstil war damals schon packend. Hat mir sehr gut gefallen!

Meine Bewertung:


Titel: Giebelschatten
Autor: Kai Meyer
Genre: Unheimlicher Roman / Novellen
Seitenanzahl: 153
Verlag: Printausgabe - Edition Metzengerstein (1998)
             eBook - Mythopolis (2012)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)