Sonntag, 9. Oktober 2016

Rezension zu "Alles Licht, das wir nicht sehen" von Anthony Doerr

Zum Buch

Kleine Lichtblicke in einer düsteren Zeit...

Saint-Malo, Anfang der 1940er Jahre: Das junge Mädchen Marie-Laure, das schon in früher Kindheit erblindet ist, flieht zusammen mit ihrem Vater aus dem besetzten Paris zu ihrem Großonkel in die kleine Stadt in der Bretagne. Wie auch schon in Paris kümmert sich ihr Vater rührend um sie. Auch ihren Großonkel Etienne lernt Marie-Laure besser kennen, ein kauziger Mann, der eine besondere Leidenschaft hat. Doch auch in der Stadt am Meer holt der Krieg sie schließlich ein, eine Zeit der Angst beginnt...
Der junge Waise Werner Hausner wächst zusammen mit seiner Schwester in einem Kinderhaus der Zeche Zollverein in ärmlichen Verhältnissen auf. Doch er hatte schon von klein auf ein großes Interesse an Mathematik und Mechanik. Seine Begabung bleibt nicht lange verborgen, schon bald wird seine technische Begabung gefördert. Doch auch vor ihm macht der Krieg nicht halt: Er wird schließlich einer Einheit zugeteilt, die mit Peilgeräten Feindsender aufspüren soll. So führt ihn sein Weg schließlich nach Saint-Malo - auf der Suche nach einem ganz speziellen Sender, der regelmäßig verschlüsselte Codes sendet...
In den Wirren des Krieges kreuzen sich die Lebenswege der beiden Jugendlichen schließlich in einem ganz bestimmten Augenblick...


"Schon fassen die Hände ihres Vaters sie unter den Armen, heben sie hoch, Marie-Laure lächelt, und er lacht so rein und ansteckend, dass sie sich ihr ganzes Leben daran erinnern will. Vater und Tochter drehen sich auf dem Bürgersteig vor ihrem Haus im Kreis und lachen gemeinsam, während der Schnee durch die Zweige auf sie niederfällt." -Seite 52


Nach Winklers Traum vom Wasser ist dieses nun mein zweites Buch von Anthony Doerr. Auch hier kommt der einzigartige Erzählstil des Autors wieder sehr gut zur Geltung. Die Geschichte, die hauptsächlich im Zeitraum von 1934-1944 spielt, ist sehr berührend. Die Besonderheit hier ist, dass die einzelnen Kapitel sehr kurz sind, meist nur wenige Seiten lang. Und doch werden in diesen kurzen Momenten die Schicksale der beiden so unterschiedlichen Hauptcharaktere sehr gut wiedergegeben. Winzige Details der Umgebung, das Denken, Handeln und Fühlen der Protagonisten wird hier sehr beeindruckend geschildet. Es ist fast so, als würde man neben ihnen stehen und zuschauen.  Unglaublich rührend ist auch, was Marie-Laures Vater für seine blinde Tochter anfertigt, damit sie sich in den heimatlichen Straßen zurechtfindet. Die Lebenswege von Marie-Laure und Werner können unterschiedlicher nicht sein, doch beide erfahren die Schrecken des Krieges. Als sie sich schließlich begegnen, erwarten den Leser einige Überraschungen...


"Öffnet eure Augen und seht, was ihr könnt, mit ihnen, bevor sie sich für immer schließen." -Seite 94, 268, 404


Mein Fazit: Ein wunderbar geschriebenes Buch. Anthony Doerr versteht es, Geschichten auf eine einzigartige Weise zu erzählen. Poetisch, bildgewaltig, schön und zugleich aber auch erschreckend und sehr traurig. Man ist sofort gefesselt von dem Roman, in dem einem auch nochmal die Schrecken der damaligen Zeit vor Augen geführt werden. Sehr  berührend, packend und mit einem Ende, das überrascht. Ein Lesehighlight!

Meine Bewertung: 



Titel: Alles Licht, das wir nicht sehen
Autor: Anthony Doerr
Genre: Roman / Drama
Seitenanzahl: 528
Verlage: C.H. Beck (gebundene Ausgabe), btb (Taschenbuch)

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Besprechung!
    Das Buch steht bereits in meinem Bücherregal und wartet nur gelesen zu werden. Was ich dann möglichst bald machen werde :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caroline,

      das freut mich, das dir meine Rezension gefällt! :) Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch und bin auf deine Meinung gespannt.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,
    danke für die Rezi, das Buch habe ich in den Sommerferien beendet und war ebenfalls sehr begeistert. Definitiv eines meiner Jahres- wenn nicht sogar Alltime-Highlights ;-) Meine Rezension dazu muss ich noch schreiben. Blöderweise als ebook aus der onleihe gelesen (die HC-Ausgabe steht ungelesen im Regal), daher sind jetzt alle markierten Stellen weg :-(( . Da muss ich mir noch was zusammenbasteln.
    Liebe Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      ja, dieses Buch gehört auch mit zu meinen Jahreshighlights!
      Das ist natürlich ärgerlich, das die markierten Stellen weg sind, mein Buch war auch voller Post-Its. :)
      Ich bin schon gespannt auf deine Rezension.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    man merkt dir deine Begeisterung aus jedem Wort deiner Rezension an! Richtig schöne Rezension, auch wenn das Buch so gar nicht mein Genre ist.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,

      danke! Ja, ich war auch sehr begeistert von dem Buch. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Hallo Nicole,
    auch mich konnte dieses Buch absolut begeistern. Es zählt zu einem meiner Lieblingsbücher und ich finde mit Deiner Rezension gibst Du wundervoll die Eindrücke wieder, die ich auch beim Lesen dieses Buches hatte.
    Ganz liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike,

      vielen Dank für deine lieben Worte! Das freut mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Wirklich ein Meisterwerk. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole,

    ich mag kurze und prägnante Buchbesprechungen! Deine gefällt mir auch sehr gut. Dieses Buch subt bei mir noch, aber nicht mehr lange. Zur Zeit lese ich unbeabsichtigt viele Bücher, die sich im Zeitraum des 2. Weltkrieges bewegen. Auf dieses Buch freue ich mich auch schon sehr.

    GlG vom monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      danke!Ich bin gespannt, wie dir das Buch gefällt! :)
      Das ist bei mir auch so: Die Romane "Welt in Flammen" und "Die Nachtigall" habe ich vor kurzem gelesen und diese spielten ebenfalls in diesem Zeitraum.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
    2. "Welt in Flammen" lese ich zur Zeit. Bin in den letzten Zügen. "Die Nachtigall" war eins meiner Jahreshighlight! :-)

      Liebe Grüße, monerl

      Löschen
    3. "Welt in Flammen" ist wirklich sehr gelungen. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen! :)

      Löschen
  6. Hallo Nicole,
    Danke für diese Rezension. Das Buch ist mir jetzt schon öfter Mal über den Weg gelaufen. Noch überlege ich, ob ich es mir zulege, aber ich komme immer mehr dahin, dass es wirklich lesenswert ist.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      ich kann es nur empfehlen, dieses Buch gehört auf jeden Fall mit zu meinen Highlights in diesem Monat. :)
      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)