Donnerstag, 15. Dezember 2016

Rezension zu "Erstickes Matt" von Nina C. Hasse

Zum Buch

Band 1 der Floodlands-Reihe

New York im Jahre 1893: In den Floodlands, einem Armutsviertel im East River, wird eine tote junge Frau gefunden - mit einer Schachfigur in der Hand. Das New York Floodlands Police Department steht vor einem Rätsel - es ist bereits die dritte Leiche, die sie auf diese Weise finden. Auch für den Gesichtsanalytiker Jean-Remy Lafayette, der bei den Fällen als Berater hinzugezogen wurde, gibt es bis auf die Schachfiguren, die bei jedem Opfer gefunden wurden, anscheinend keine Verbindungen zwischen den Frauen. Doch als plötzlich seine ehemalige Verlobte in New York auftaucht, wird die Vergangenheit ungeahnt lebendig. Schließlich überschlagen sich die Ereignisse und für Remy zählt nur noch eins: Den Mörder zu finden...


"Mit einer bizarr anmutenden Apparatur über den Augen beugte Blackburne sich über das Mädchen. Die kupfernen Okulare ließen ihn aussehen wie eine Stielaugenfliege. Dennoch, den Nutzen der Brille konnte Lafayette nicht verhehlen, sie vergrößerte Objekte um ein Vielfaches und war sehr nützlich, wenn es darum ging, Fasern oder Gewebe zu analysieren." -Seite 14, eBook

Auf diesen Steampunk-Krimi bin ich über den Twitter-Hashtag #ErsticktesMatt aufmerksam geworden und war nach dem Lesen der Inhaltsangabe ziemlich gespannt auf das Buch. Das besondere hier sind die sehr gut gesetzten Steampunk-Elemente, was mir sehr gut gefallen hat. Die Story spielt im Jahre 1893 in New York - allerdings nicht in dem New York, wie wir es kennen: Das Zeitalter der mechanischen Wunderwerke hat begonnen - die Menschheit hat sich vor über hundert Jahren die Kraft der Dampfmaschine zu nutzen gemacht. Doch der damit einhergehende Energieverbrauch hatte einen dramatischen Klimawandel zur Folge, der den Meeresspiegel ansteigen ließ. Dieses zwang viele Menschen zur Flucht - eine Klimaflüchtlingswelle erreichte somit auch Amerika. So entstanden schließlich die Floodlands - eine Pfahlbausiedlung im East-River:

"Die Floodlands waren ein riesiges Gebiet, das sich nahezu über die gesamte Länge des Ostufers von Manhattan erstreckte. Niemand wusste, wie viele Menschen dort lebten, es mussten zehntausende sein." - Seite 72, eBook

Und genau in diesem Viertel in dem Armut und Elend herrscht, geht ein Mörder um, der bei jedem seiner Opfer eine Schachfigur hinterlässt. Die Handlung entwickelt sich sehr gut, nach und nach werden die Fragen, die zu Beginn des Buches auftauchen, beantwortet. Neben den interessanten Maschinen und besonderen Automaten erfährt man einiges über das Schachspiel und auch, was es mit dem Begriff Ersticktes Matt auf sich hat. Dieses ist sehr interessant, passt gut und ist keineswegs überladen. Auch die verschiedenen Charaktere lernt man sehr gut kennen. Jeder von ihnen hat seine eigene, besondere Lebensgeschichte, was der Geschichte nochmal etwas spezielles gibt. Im positiven Sinne natürlich.
Perfekt gestaltet ist auch das Cover. Schlicht in schwarz-weiß gehalten mit schönen Elementen am Rand und der Schachfigur in der Mitte passt es sehr gut zum Roman.

"Die Schachfigur stand auf dem Schreibtisch, ihr Schatten zitterte im Licht der Gaslaterne. " -Seite 48

Mein Fazit: Die Kombination aus Steampunk und Krimi ist Autorin Nina C. Hasse in ihrem ersten Roman unheimlich gut gelungen. Sehr spannend und gerade mit dem etwas anderen New York außergewöhnlich. Flüssig geschrieben und mit vielen detailreichen Infos fügen sich nach und nach die einzelnen Puzzleteile zusammen. Es gibt Überraschungen, spannende Entwicklungen und ein packendes Finale. Sehr lesenswert!

Meine Bewertung: 



Titel: Floodlands 1 - Ersticktes Matt
Autorin: Nina C. Hasse
Genre: Steampunk-Krimi
Seitenanzahl: 440
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Kommentare:

  1. Titel & Cover sprechen mich bereits sehr an ~ kannte das Buch bislang nicht! Dank dir kommt`s nun auf die WuLi (=

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezi zeigt mir, das mein Buchkauf eine gute Wahl war - sogar direkt von Nina mit Becher <3 Nun freue ich mich umso mehr aufs Lesen!

    Hab einen feinen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall, es ist ein sehr gelungenes Buch. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und bin auf deine Meinung gespannt! :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)