Donnerstag, 4. Mai 2017

Rezension zu "Die Mississippi-Bande" von Davide Morosinotto

Zum Buch


Wie aus dem Fund von drei Dollar ein großes Abenteuer wurde

Als die vier Freunde Eddie, Te Trois, Julie und Tit an einem Sommernachmittag mit ihrem selbst gebauten Einbaum durch die Sümpfe des Bayou paddeln, ahnen sie noch nicht, dass sie bald ein großes Abenteuer erwartet.  Sie wollen ein paar Fische angeln, doch stattdessen hat Peter, der von allen nur Te Trois genannt wird, nur eine verbeulte Blechdose am Haken. Als sie diese jedoch öffnen, staunen sie nicht schlecht über den Inhalt: Drei Dollar!! Sofort werden Pläne geschmiedet, was sie mit dem unerwarteten Reichtum anstellen wollen. Als die Entscheidung schließlich gefallen ist, beginnt für die vier ein großes Abenteuer, mit dem sie so nicht gerechnet haben...



"Alles begann mit dem Mord an Mr Darsley." - Seite 9


...mit diesem Satz beginnt die Geschichte der Mississippi-Bande, das so einige Abenteuer bereithält. Ich möchte gar nicht so viel über den Inhalt verraten - nur das alles mit drei Dollar beginnt, die die vier Freunde in einer alten Blechdose aus dem Fluss fischen.  Die vier Freunde - das sind Peter, genannt "Te Trois", Eddie, Julie und ihr kleiner Bruder Francis, der den Spitznamen "Tit" (Petit) trägt. Alle vier sind sehr unterschiedlich - was hier ganz toll zur Geltung kommt, ist der Zusammenhalt und das Miteinander. Man schließt die vier Kinder sofort ins Herz.
Die Entwicklung der Geschichte ist spannend und hält einige Überraschungen bereit. Auch wenn es eigentlich ein Kinderbuch ist - ich kann es allen empfehlen, egal ob jung oder alt. Auch für Erwachsene bietet dieses Buch ein tolles Leseerlebnis, weil es unheimlich toll und detailreich geschrieben ist. Die Erzählform ist die Ich-Perspektive, die aus Sicht der Kinder geschrieben ist, was dem Buch zusätzlich einen besonderen Charme gibt. Am Ende erfährt man auch, was es mit dieser Schreibweise auf sich hat.


"Mein Herz schlug immer noch viel zu schnell und mir fehlten immer noch einige Dinge, wie zum Beispiel der Kompass, den mir mein Vater geschenkt hatte und der jetzt in der Schublade meines Schreibtischs lag, unerreichbar wie ein verlorener Schatz. Vor allem aber fehlten mir meine Bücher." -Seite 107


Was unbedingt noch erwähnt werden muss: Die Gestaltung des Buchs. Das Cover ist wunderschön gestaltet - schön nostalgisch und sehr passend zur Geschichte, die Anfang des 20. Jahrhunderts, im Jahre 1904, spielt. Sehr schön zu Geltung kommt auch der typische Mississippi-Schaufelraddampfer, der oben in der Ecke abgebildet ist und sich auch immer wieder als Illustration im Buch wiederfindet. Dieser spielt natürlich auch in der Handlung auch eine zentrale Rolle. Eine Besonderheit ist auch, dass es am Anfang eines jeden Kapitels eine Seite mit tollen Abbildungen und Illustrationen gibt, die besonders im zweiten Teil auch interessante Informationen bereithält. Alles zusammen eine rundum gelungene Gestaltung.


"Der Mississippi floss langsam und majestätisch dahin. Die Sonnenstrahlen spiegelten sich auf der Oberfläche. Die entlang der Kais vertäute Dampfer sahen mit den Rauchwolken, die aus ihren Schornsteinen kamen, wie stolze Indianerhäuptlinge mit hohen weißen Federhauben aus." -Seite 129


Mein Fazit: Ein sehr hochwertiges Kinder-/Jugendbuch, dass mit seiner wundervollen und spannenden Geschichte aber auch Leser allen Alters überzeugt. Vier sympathische Freunde, ein großes Abenteuer und die nostalgische Atmosphäre der Südstaaten aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts - zusammen mit dem tollen Schreibstil und der schönen Buchgestaltung ein wirklich rundum gelungenes Werk. Sehr empfehlenswert für groß und klein!

Meine Bewertung: 





Titel: Die Mississippi-Bande
Autor: Davide Morosinotto
Genre: Kinder-/Jugendbuch
Seitenanzahl: 368
Verlag: Thienemann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)