Montag, 9. Oktober 2017

Rezension zu "Die Schlange von Essex" von Sarah Perry

Zum Buch


Eine Geschichte über Mythen, Wissenschaft und die Liebe


Im Jahr 1893: Nach dem Tod ihres Mannes zieht die junge Witwe Cora Seaborne zusammen mit ihrem Sohn Francis und der Angestellten Martha von London aufs Land. In dem kleinen Küstendorf  Aldwinter in Essex hofft sie, einige Fossilien zu finden. Dort lernt sie den Pfarrer William Ransome und dessen Familie kennen. So erfährt Cora auch, dass die "Schlange von Essex" zurückgekehrt ist - ein geheimnisvolles Wesen, um das sich Mythen und Legenden ranken und das im Blackwater leben soll. Cora hofft, vielleicht auf ein lebendiges Fossil zu stoßen. Schnell gerät sie deshalb mit William aneinander, der den Legenden um die Schlange so gar keinen Glauben schenkt. Doch da scheint noch etwas anderes zu sein, denn Cora und William empfinden auf bestimmte Weise mehr füreinander.
Die Monate vergehen und in dieser Zeit geschehen dramatische und auch rätselhafte Dinge - sowohl in London als auch in Aldwinter...  


"Just in diesem Moment ließ der Regen nach und Cora begriff, wie sehr sie diese Frau - mit der sie doch wenig teilte, die im eigenen Spiegelbild und in der Familie aufging, die alle Menschen besser zu kennen schien als sich selbst und es immer nur gut meinte - liebgewonnen hatte." - Seite 221, eBook


Schon beim Lesen der Inhaltsangabe habe ich geahnt, dass diese Geschichte speziell und auf eine gewisse Art besonders sein wird - und das ist sie auch. Auf den ersten Seiten merkt man bereits an dem tollen Schreibstil, dass es neben der Legende um eine Schlange, die angeblich ihr Unwesen in den Gewässern von Essex treibt, auch starke Charaktere geben wird.  Auch wenn die Witwe Cora Seaborne im Mittelpunkt steht, haben mir hier aber gerade die Figuren um sie herum besonders gut gefallen. Historisch angehaucht spielt der Roman zeitweise in London und in dem kleinen Küstenort Aldwinter. Neben Wissenschaftlichem und der Wohnungsproblematik in London spielt auch die Liebe eine Rolle. Und über allem schwebt irgendwie die "Schlange von Essex", bei der ich im ersten Moment an Loch Ness denken musste. Man fragt sich die ganze Zeit: Was steckt hinter der mysteriösen 'Schlange von Essex'? Die Frage wird natürlich aufgeklärt und ich kann dazu nur Eines sagen: Lasst euch überraschen!
Die Handlung ist insgesamt spannend zu verfolgen, nur an einigen Stellen wurde manches zu sehr in die Länge gezogen und der Lebensverlauf bei einer Person wurde mir zwischenzeitlich etwas zu wirr. Doch im Gesamten betrachtet ist es eine interessante Geschichte, die einige Überraschungen bereithält.
Was mir hier besonders gut gefallen hat, ist der "Rundumblick" der Geschehnisse, den die Autorin zwischendurch immer einbaut: In wenigen Sätzen fasst sie die aktuellen Entwicklungen und die nächsten Pläne der einzelnen Figuren zusammen. Danach geht es dann wieder ausführlich weiter.
Das Cover ist natürlich ein richtiger Blickfang, mit der grünen Schlange im Vordergrund und den gut ausgewählten Details.


"Der Vollmond draußen stand tief, und die Wellen des Blackwater schlugen auf den Kiesstrand; das etwas aus dem Wasser und über die Salzwiesen kroch, war nicht auszuschließen, aber das schien den anderen egal zu sein." - Seite 237, eBook


Mein Fazit: Die Schlange von Essex ist ein besonderes Buch - es enthält eine gelungene Mischung aus Mythen, Wissenschaft und der Liebe. Auch wird es spannend, da man nicht so recht weiß, was einen genau erwartet. Der Schreibstil ist schön und detailreich, die Charaktere stark und außergewöhnlich. Die Geschichte an sich und auch das Ende halten einige Überraschungen bereit. Von kleinen Schwächen mal abgesehen eine wirklich gelungene Geschichte. Lesenswert!


Meine Bewertung: 




Autorin: Sarah Perry

Titel: Die Schlange von Essex
Genre: Gegenwartsliteratur / Historischer Roman
Seitenanzahl: 496
Verlag: Eichborn / Bastei Lübbe



Vielen Dank an Bastei Lübbe und Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hallo Nicole!

    Eine ganz tolle Rezension, die es sehr gut auf den Punkt trifft! Ich glaube zwar, dass es nicht für jeden das richtige ist, eben weil es so eine spezielle Art hat, aber ich war ja auch sehr begeistert davon ♥

    Das ist mal so eine außergewöhnliche Perle, die man zwischen dem ganzen MainStream finden kann!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      danke für deinen lieben Kommentar! :)
      Stimmt, es ist ein außergewöhnliches Buch und einfach mal etwas anderes. Mir hat es sehr gut gefallen.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)