Donnerstag, 14. Dezember 2017

Rezension zu "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

Zum Buch


Wenn das Leben eigene Pläne hat…

Hazel Grace Lancaster ist 16 Jahre alt und hat Krebs. Doch sie kämpft tapfer und möchte auf keinen Fall bemitleidet werden. Daher ist sie auch alles andere als einverstanden, als sie eine Selbsthilfegruppe besuchen soll. Wiederwillig nimmt sie teil und lernt dort den 17-jährigen Augustus „Gus“ Waters kennen, der so ganz anders ist als alle anderen Jungs. Gegen ihren Willen ist Hazel fasziniert von ihm – umgekehrt ist es nicht anders. Die beiden diskutieren über Bücher, schauen Filme und verlieben sich schließlich ineinander.  Dann macht Gus Hazels großen Traum wahr: Sie darf ihren Lieblingsautor treffen, damit er ihre Fragen zu seinem ersten und einzigen Buch beantworten kann. Die beiden machen sich trotz ihrer Handicaps auf zu einer aufgegenden Reise nach Amsterdam, die alles verändert…


„Ich mochte Augustus Waters. Ich mochte ihn richtig, richtig gerne. Ich mochte die Art, wie er seine Geschichte immer bei jemand anderen enden ließ. “ – Seite 27, eBook

„Ich dachte über das Wort 'ertragen' nach und an all die unerträglichen Dinge, die trotzdem getragen werden müssen.“ – Seite 46, eBook


Bevor ich mich an John Greens neuestes Buch Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken wage, wollte ich unbedingt noch diesen Roman von ihm lesen. Das Schicksal ist ein mieser Verräter hat meine Erwartungen schließlich noch übertroffen: Es ist ein schönes, sehr berührendes Jugendbuch über zwei junge Menschen, die tapfer mit ihrer Krankheit umgehen – neben oft nicht ganz einfachen Situationen  gibt es aber auch immer wieder kleine glückliche Augenblicke. Hazel und Gus wachsen dem Leser sofort ans Herz.
John Green findet hier den richtigen Ton, um die Schicksale der beiden zu beschreiben – Hazel hat Lungenkrebs und auch Gus‘ Krebskrankheit hat Spuren hinterlassen. Es ist traurig und zugleich tapfer – eine Liebesgeschichte der besonderen Art mit tollen Momenten und einer großen Reise. Wie es schließlich ausgeht ist lange Zeit unvorhersehbar.
Die Geschichte ist aus Hazel Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben – mal locker, mal einfühlsam und  sehr gut verständlich.


„Eine Weile starrten wir das Haus an. Das Unheimliche an Häusern ist, dass sie fast immer so wirken, als ob nichts in ihnen passiert, dabei findet ein Großteil unseres Lebens darin statt.“ – Seite 96, eBook


Mein Fazit: Dieses ist mein erstes Buch von John Green gewesen – und es wird nicht das Letzte sein. Die Geschichte ist unheimlich berührend und oft sehr traurig, wird aber zwischendurch aufgelockert durch kleine humorvolle Momente. Es geht hier um Liebe, Krankheit und den Tod - der Autor geht sensibel mit dem Thema um und das macht das Buch so besonders und lesenswert. Die Charaktere sind sehr sympathisch und gut ausgearbeitet. Ein wirklich lesenswertes Buch – nicht nur für Jugendliche. 


Meine Bewertung: 




Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Autor: John Green
Genre: Jugendbuch / All Age / Drama
Seitenanzahl: 336
Verlage: Hanser / dtv


Dienstag, 12. Dezember 2017

Rezension zu "Winter eines Lebens" von Jeffrey Archer

Zum Buch


Band 7 der Clifton-Saga

Im Jahr 1978: Nach den letzten Ereignissen stehen die Barringtons und die Cliftons wieder vor neuen Herausforderungen. Emma und Harry Clifton müssen weitreichende Entscheidungen bezüglich ihrer beruflichen Karrieren treffen. Ihr gemeinsamer Sohn Sebastian, der inzwischen eine eigene Familie hat, ebenfalls. Auch Emmas Bruder und Harrys langjähriger Freund Giles Barrington steht vor neuen Aufgaben.
Es dauert nicht lange, da melden sich alte Feinde der beiden Familien zurück und kreuzen deren Wege erneut. Das Spiel des Schicksals geht in eine neue und letzte, dramatische Runde…





„Obwohl es erst vier Uhr war, begann das Licht bereits schwächer zu werden, und es wurde von Minute zu Minute dunkler. Als sie die Straße verließen und den Weg betraten, der in den Wald führte, packte er ihren Arm noch fester. Seine Stimme änderte sich; jetzt passte sie zu der kalten Luft.“ – Seite 11, eBook


Auch der siebte und letzte Band der Clifton-Saga schließt nahtlos an seinen Vorgänger an – der Prolog gibt noch einmal die Geschehnisse der letzten Seiten des sechsten Buches wieder, der wie schon gewohnt mit einem fiesen Cliffhanger endete. Dieser wird schon auf den ersten Seiten aufgelöst – und zwar völlig anders als erwartet.  Genau diese Überraschungen gefallen mir bei der Clifton-Saga sehr.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, die Handlung ist packend, sehr detailreich und unheimlich gut ausgearbeitet. Auch hier gibt es wieder einige schicksalshafte Ereignisse, es kommen die letzten Geheimnisse ans Licht und alle noch offenen Fragen werden beantwortet – zugleich wird es spannend und auch mal dramatisch.
Im Mittelpunkt stehen die schon bekannten und inzwischen liebgewonnenen Charaktere: Harry und Emma Clifton, ihr gemeinsamer Sohn Sebastian mit seiner eigenen Familie, Giles Barrington, sowie zahlreiche Nebenfiguren. Natürlich sind auch die Feinde nicht weit…
Auch Lady Virgina Fenwicks Geschichte aus dem letzten Band wird fortgeführt und nimmt hier einen sehr interessanten Verlauf. Winter eines Lebens  beginnt im Jahr 1978 und geht bis in die 1990er Jahre. Das Ende ist schlüssig und besonders das letzte Kapitel ist sehr gelungen und macht das Finale zu einem würdigen Abschluss.
Wer die Reihe noch nicht kennt und nun auf dieses Buch stößt, dem empfehle ich, die Clifton-Saga von Anfang an zu lesen, da alle Bände nahtlos an den jeweiligen Vorgänger anschließen und so eine umfangreiche und packende Familiengeschichte erzählen, die im Jahr 1920 seinen Anfang nimmt.


„Cedric Hardcastle würde sich im Grab umdrehen“, sagte Sebastian und sah auf zum Porträt des Gründers der Bank. „Sein Motto war: Sag niemals nie, es sei denn, jemand bittet dich um eine Bürgschaft.“ – Seite 322, eBook


Mein Fazit: Vom ersten Band an war ich fasziniert von der Clifton-Saga – eine Mischung aus Historischem und einer schicksalsreichen Familiengeschichte, die sich so spannend wie ein Krimi liest. Immer gab es fiese Cliffhanger am Ende, die das Warten auf den nächsten Band umso spannender machten. Auch Winter eines Lebens reiht sich mühelos in die Reihe der starken Vorgänger ein und bietet ein würdiges Finale – es wird nochmal packend, dramatisch und mit Entwicklungen, die man so nicht erwartet hat. Auch das Ende ist Jeffrey Archer wirklich gelungen. Sehr lesenswert!


Meine Bewertung: 




Titel: Die Clifton-Saga 7 - Winter eines Lebens
Autor: Jeffrey Archer
Genre: Historischer Roman / Familien-Saga
Seitenanzahl: 608
Verlag: Heyne


Die Bücher der Clifton-Saga:
Band 1 - Spiel der Zeit
Band 2 - Das Vermächtnis des Vaters
Band 3 - Erbe und Schicksal
Band 4 - Im Schatten unserer Wünsche
Band 5 - Die Wege der Macht
Band 7 - Winter eines Lebens


Vielen Dank an das Bloggerportal  und Heyne für das Rezensionsexemplar! :)

Gemeinsam Lesen #135

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Winter eines Lebens" (Band 7 der Clifton-Saga) von Jeffrey Archer und bin auf Seite 323 von 430 des eBooks


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Zum Buch
"Die vier saßen im Salon und schienen sich höchst unbehaglich zu fühlen."


3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Ich bin ja begeisterte Leserin der Clifton-Saga und habe schon sehr gespannt auf den 7. und leider letzten Band der Reihe gewartet. Gestern, am 11.12.  ist Winter eines Lebens erschienen und es geht sofort spannend mit der Auflösung des Cliffhangers los. Ich bin jetzt auf den letzten 100 eBook-Seiten und kann es kaum aus der Hand legen, weil es unheimlich interessant und packend ist. Ich bin nun sehr gespannt, wie die Saga zuende geht.


4. Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?

Eine sehr interessante Frage. :) An meine erste Rezension kann ich mich noch genau erinnern, weil ich damals (2011) schon ein wenig aufgeregt war. Das Buch war Das Monstrum - Tommyknockers von Stephen King.  Ich habe sie damals bei Lovelybooks veröffentlicht und wenn ich mir sie heute durchlese, ist doch sehr sehr kurz. *g* Aber man lernt ja dazu und findet nach und nach seinen eigenen Stil.
Jedenfalls nahm es mit dem Buch seinen Anfang und schreibe bis heute noch immer unheimlich gerne Rezensionen.






Auslosung Adventsgewinnspiel

Hallo ihr Lieben,

vom 06. - 11. Dezember konnte man bei meinem Advents-Gewinnspiel das das Buch "Oxen. Das erste Opfer" von Jens Henrik Jensen gewinnen.



Ingesamt gab es sechs Teilnehmer und nach fairer Zettelchen-Auslosung hat gewonnen:


Jürgen Albers

Herzlichen Glückwunsch!



Den Gewinner habe ich bereits benachrichtigt und möchte mich nun nochmal bei allen Teilnehmern bedanken!


Ich wünsche euch allen noch eine schöne und stressfreie Vorweihnachtszeit!



Montag, 11. Dezember 2017

Montagsfrage #111

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:
 
Falls du dir ein Jahresziel gesetzt hast, wie viele Bücher hast du bereits geschafft?
 
 
Ein festes Jahresziel habe ich mir nicht gesetzt. 100 Bücher wären schon toll, aber ich würde mich da niemals selbst unter Druck setzen. Wenn es so viele werden ist es schön, aber wenn es deutlich unter 100 sind, ist das auch überhaupt nicht schlimm. Lesen soll ja Spaß machen.
Nun habe ich aber gerade mal nachgeschaut: Ich lese tatsächlich gerade mein 100. Buch! Mal schauen, wie viele es in diesem Jahr noch werden. Wie sieht es bei euch aus? 


Samstag, 9. Dezember 2017

Rezension zu "Sleeping Beauties" von Stephen und Owen King

Zum Buch


Eine mysteriöse Schlafkrankheit und ihre Folgen

Bis vor kurzem war die Welt noch in Ordnung, doch plötzlich sieht sich die Menschheit einem seltsamen Phänomen gegenüber, das nur Frauen betrifft: Sobald diese einschlafen, umhüllt sich ihr Körper mit einem weißen Kokon, der Spinnweben ähnelt. Diese mysteriöse Schlafkrankheit, die von allen bald nur noch „Aurora“ genannt wird, stellt alle vor ein Rätsel. Wenn man versucht, die Frauen zu wecken oder das seltsame Gewebe zu entfernen, dann verwandeln sie sich in unberechenbare Bestien. Schon bald bricht Chaos unter den zurückgebliebenen Männern aus.
Doch eine Frau scheint gegen die Epidemie immun zu sein – die mysteriöse Evie, die gerade erst in das Frauengefängnis im kleinen Städchen Dooling, das in den Appalachen liegt, eingeliefert wurde. Kann sie die Rettung aller Frauen sein oder ist sie ein Dämon, der alles vernichten wird? Die Lage spitzt sich schließlich gefährlich zu…


„Aus den Augenwinkeln nahm Terry eine Bewegung war und richtete den Blick wieder auf den Trailer. Zuerst glaubte er, von dessen Dach würde sich ein Schwarm Schmetterlinge erheben. Schmetterlinge waren jedoch bunt, und die Dinger hier waren schicht braun und grau. Es waren keine Schmetterlinge, sondern Motten. Hunderte.“ – Seite 110


Sleeping Beauties – ein äußerst passender Titel zu dieser Geschichte, die eine spannende Mischung aus Horror und Dystopie enthält. Im Mittelpunkt: Eine mysteriöse Schlafkrankheit, die weltweit alle Frauen jeden Alters befällt: Sobald sie einschlafen, umhüllt sich ihr Körper kokonartig mit einem weißen Gewebe. Zeitgleich taucht eine mysteriöse junge Frau namens Evie in einem kleinen Städtchen in den Appalachen auf…
Dieser umfangreiche Roman, der das erste gemeinsame Werk von Stephen King und seinem Sohn Owen ist, hält eine interessante Handlung bereit: Die Geschicht baut sich langsam auf, anfangs lernt man viele Charaktere kennen - nach und nach kristallisiert sich hier heraus, wer eine größere Rolle spielen wird und wer nicht. Gerade das macht es umso interessanter. Um nicht den Überblick zu verlieren, gibt es vorn im Buch ein hilfreiches Personenregister.
Auf den 960 Seiten gibt es zwar immer wieder kleine Längen, wo die Geschichte meiner Meinung nach ein wenig vom Weg abdriftet – zum Glück bekommt sie aber immer wieder die Kurve. Der Verlauf und welchen Weg einzelne Charaktere gehen, ist dagegen unheimlich spannend – es ist erschreckend, wie die Welt aus den Fugen gerät. Auch das Übersinnliche ist hier schön mit eingewoben. Wie sich alles entwickelt und was mit den schlafenden Frauen passiert: Lasst euch überraschen!

Der Schreibstil von Vater und Sohn hat mir sehr gut gefallen – das Buch lässt sich gut lesen und ist sehr gut verständlich. Auch das Cover ist unheimlich toll gestaltet und wirkt geheimnisvoll – genau so soll es sein.

Mein Fazit: Ein gelungenes Gemeinschaftswerk von Stephen und Owen King. Horror, in Kombination mit einem dystopischen Szenario und etwas Übersinnlichem – eine packende Mischung. Die Handlung nimmt einen interessanten Verlauf, es wird dramatisch, unheimlich und überraschend. Einen kleinen Stern ziehe ich ab, da immer wieder kleinere Längen auftauchen, die den Spannungsbogen  unterbrechen. Dennoch ist es insgesamt ein sehr lesenwerter Roman, den ich gerne weiterempfehle!


Meine Bewertung: 




Titel: Sleeping Beauties

Autoren: Stephen King / Owen King
Genre: Horror / Mystery
Seitenanzahl: 960
Verlag: Heyne



Vielen Dank an das Bloggerportal  und Heyne für das Rezensionsexemplar! :)

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Advents-Gewinnspiel

Hallo ihr Lieben,

die Vorweihnachtszeit hat begonnen und heute ist Nikolaustag - die perfekte Gelegenheit für ein kleines Gewinnspiel und um einmal Danke zu sagen.
Mein kleiner Bücherblog existiert jetzt seit über 2 1/2 Jahren und es macht immer noch so viel Spaß wie zu Beginn Ende April 2015. Doch womit ich nie gerechnet habe, ist, das mir einmal so viele liebe Menschen folgen werden und auch fleißig Kommentare schreiben. Das freut mich wirklich sehr!

Daher möchte ich nun gerne ein weiteres Buch aus meiner Sammlung verlosen. Es handelt sich um den Thriller Oxen. Das erste Opfer von Jens Henrik Jensen. Dieses ist der Auftakt der Oxen-Trilogie, der im September 2017 erschienen ist. Die beiden Folgebände erscheinen im Laufe des nächsten Jahres. Hier ein paar Details:

Jens Henrik Jensen - Oxen. Das erste Opfer

Klappentext:
Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.




Noch ein kleiner Hinweis:
Das Buch ist ein Leseexemplar und auch so gekennzeichnet. Es wurde einmal von mir gelesen und ist in einem sehr guten Zustand.




Was ihr tun müsst:

- Folgt einfach meinem Blog, wenn ihr das schon tut, freut mich das natürlich, da dieses Gewinnspiel für meine lieben Leser gedacht ist. <3

 - Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag und beantwortet folgende Frage: 
Welche Bücher stehen auf eurer Weihnachtsbuchwunschliste ganz oben?

Ihr könnt bis zum 11.12.2017 um 23:59 Uhr mitmachen, die Auslosung findet dann am Tag darauf statt.

Die Gewinner werden nach der Auslosung am 12.12.2017 in einem neuen Post und natürlich in einem Update hier bekannt gegeben. Gerne könnt ihr mir auch eure E-Mail-Adresse im Kommentar hinterlassen.

Sonstiges:
  • Gewinnspielteilnahme ab 18 Jahren, ansonsten müsst ihr die Einverständniserkärung eurer Eltern haben. 
  • Eine gültige Postadresse in Deutschland.
  • Für auf dem Postweg verloren gegangene Bücherpost kann ich keine Haftung übernehmen.

Ich wünsche euch viel Glück und noch eine schöne Vorweihnschtszeit! 
Viele liebe Grüße
eure Nicole



Update am 12.12.2017, 11:00Uhr

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern bedanken! Den Gewinner habe ich gerade gezogen. Hier geht es zur Gewinnspiel-Auslosung.