Dienstag, 19. September 2017

Gemeinsam Lesen #123

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Zum Buch
Ich lese gerade "ES" von Stephen King und bin auf Seite 26 von 1.536


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"George streckte seinen Arm aus. Der Clown packte ihn am Arm.


3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Ich habe ES von Stephen King zu ersten Mal im Jahr 2011 gelesen und war begeistert. Nun bin ich endlich mit meinem geplanten re-read gestartet. Vor einigen Monaten hatte ich mir extra dafür eine aktuelle Ausgabe des Romans gekauft. Nun habe ich passend kurz vor Filmstart begonnen und bin von den ersten Seiten schon wieder gefesselt. An viele Details kann ich mich gar nicht mehr erinnern, daher ist jetzt die beste Zeit für einen re-read. Ich bin nun aufs Neue gespannt, was mich alles in Derry erwartet und werde natürlich berichten.



4. Was ist dein Lieblingsgenre und warum magst du genau dieses Genre so gerne?

Ich bin inzwschen in vielen Genres unterwegs, überwiegend aber im Bereich Fantasy. Dort gibt es einfach soviel zu entdecken - oft beeindruckende Welten und Figuren oder aber auch tolle Fantasy-Elemente, die in der ganz normalen Welt angesiedelt sind. Auch Gegenwartsliteratur und historische Romane, Jugendbücher, Krimis und Thriller lese ich gerne. Von daher ist alles bunt gemischt. :)


Montag, 18. September 2017

Rezension zu "Oxen - Das erste Opfer" von Jens Henrik Jensen

Zum Buch


Band 1 der Oxen-Trilogie

Der Ex-Elitesoldat Niels Oxen hat sich nach traumatischen Erlebnissen in die Abgeschiedenheit der dänischen Wälder zurück gezogen. Doch auch hier holen ihn regelmäßig die inneren Dämonen ein. Eine große Stütze in seinem Leben ist ihm sein Hund Mr. White, der nicht von seiner Seite weicht. Bei einem seiner nächtlichen Streifzüge erkundet er die Umgebung des Schlosses Norlund, dem Wohnsitz des Ex-Botschafters und Thinktank-Gründers Hans Otto Corfitzen. Schon bei diesem Erkundigungsgang wird Oxen klar, dass dort etwas nicht stimmt. Einige Zeit später wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Corfitzen wird in seinem Schloss tot aufgefunden. Für Oxen gibt es schließlich nur eine Möglichkeit, seine Unschuld zu beweisen: Er muss den Mörder finden. So gerät er schließlich an den dänischen Geheimdienst und versucht, zusammen mit der Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck das Rätsel zu lösen. Ihre Ermittlungen führen sie schließlich in ein Labyrinth aus dunklen Geheimnissen...


"Oxen war völlig überrumpelt. In diesem Moment wusste er wirklich nicht, was er noch glauben konnte. Oder wem." - Seite 181


Ich habe im Vorfeld schon viel über den Auftakt der in Dänemark sehr erfolgreichen Oxen-Trilogie gehört und bin neugierig geworden. Schon der Prolog lässt erahnen, dass es hier einige Puzzleteile gibt, die zusammen gefügt werden müssen. Hauptfigur hier ist der Ex-Elitesoldat Niels Oxen. Traumatisiert von den schrecklichen Erlebnissen bei Auslandseinsätzen hat er sich komplett aus dem öffentlichem Leben zurückgezogen. Als er schließlich mit einem Mordfall in Verbindung gerät, bleibt ihm nichts anderes Übrig, als sein Einsiedlerleben zu verlassen.
Die Kapitel in diesem Buch wechseln zwischen verschiedenen Geschehnissen hin und her, was besonders am Anfang sehr verwirrend ist. Später wird es dann klarer und man kann die Vorgänge besser verfolgen. Der Schreibstil an sich ist sehr gut, doch im ersten Drittel ging es irgendwie nur schleppend voran. Im Mittelteil der Geschichte kommt dann einige Spannung auf, als es mit den Ermittlungen richtig losgeht. Besonders dieser Abschnitt hält interessante Details bereit und zeigt, weitreichend die Verstrickungen sind. Das Finale ließ mich im Anschluss dann allerdings mit gemischten Gefühlen zurück.
Die Thematik und auch der Aufbau des Thrillers speziell, ebenso auch die Charaktere. Grundsätzlich ist dem Autor das alles sehr gut gelungen, auch weil es einfach ein etwas anderer Thriller ist. Es ist einfach eine reine Geschmackssache.


"Er nickte und zog die Tür hinter sich zu. Das hatte ja so kommen müssen. Bis hierher war es viel zu einfach gegangen. Und im selben Moment überfiel ihn die düstere Ahnung, das es vermutlich noch viel schlimmer kommen würde." - Seite 281


Mein Fazit: Ein Thriller der etwas anderen Art - gut konstruiert mit interessanten Verstrickungen. Jedoch lässt mich dieses Buch eher zweigeteilt zurück. Zuerst zum positiven: Der Schreibstil ist gut, man lernt neben der Hauptfigur auch die Nebencharaktere sehr gut kennen. Die Schauplätze werden gut beschrieben, besonders im Mittelteil kommt Tempo auf.
Nun zur Kritik: Bei mir hat es einige Zeit gedauert, bis mich das Buch etwas packen konnte. Und dann auch nur einige Abschnitte lang. Es lag wahrscheinlich daran, dass mir die Hauptfigur einfach nicht ganz so sympathisch war und die Thematik mich nicht wirklich packen konnte. Schade.
Dennoch: Es ist reine Geschmackssache und ich kann allen, die mal einen Thriller der etwas anderen Art lesen möchten, dieses Buch ans Herz legen.


Meine Bewertung: 




Titel: Oxen - Das erste Opfer

Autor: Jens Henrik Jensen
Genre: Thriller
Seitenanzahl: 464
Velag: dtv

Die Bücher der Oxen-Trilogie:
Band 1 - Das erste Opfer
Band 2 - Der dunkle Mann ~ erscheint am 09.03.2018
Band 3 - Gefrorene Flammen ~ erscheint am 20.07.2018



Vielen Dank an dtv für die Überraschungspost! :)

Montagsfrage #105

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:
 

Liest du nur Romane, oder auch Comics, Manga etc.? Wenn ja, was reizt dich an gezeichneten Geschichten? 

Ich lese zwar hauptsächlich Romane, aber ich mag auch Comics oder Graphic Novels sehr gern. Gerade wenn es eine Adaption zu einem Roman ist. In dem Bereich habe ich die Comic-Adaptionen zu Kai Meyers Romanen gelesen. Das waren Frostfeuer, die Wolkenvolk-Trilogie und den ersten Band der Wellenläufer.
Ich habe zuerst die Romane gelesen, danach die Comic-Adaptionen. Es ist unheimlich spannend, das Gelesene dann nochmal in wunderbar gezeichneten Bildern zu sehen. Das hat mich wirklich begeistert. 

Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr gerne Comics? 



Freitag, 15. September 2017

Rezension zu "Möge die Stunde kommen" von Jeffrey Archer

Zum Buch

Band 6 der Clifton-Saga

Im Jahr 1970: Nachdem der Prozess endlich überstanden ist, versucht Emma Clifton sich wieder voll und ganz auf ihre Arbeit als Vorstandsvorsitzende im Familienunternehmen, der Barrington Shipping Company zu konzentrieren. Doch in ihrem Arbeitsleben gibt es schon bald einige Veränderungen und Emma muss wichtige Entscheidungen treffen. Eine davon könnte das Leben von ihrem Mann Harry für immer verändern. Dieser ist nach wie vor als Schriftsteller sehr erfolgreich, auch sein furchtloser Einsatz für einen in Sibirien inhaftierten Autor hat seine Bekanntheit nochmal gesteigert. Ihr Bruder Giles Barrington setzt indessen seine politische Karriere für seine große Liebe aufs Spiel und auch Sebastian, der Sohn von Emma und Harry, versucht sein privates Glück zu finden. 
Sie alle ahnen noch nicht, dass manches ganz anders laufen wird, als gedacht...


In sehr kurzer Zeit hatte sie lernen müssen, gleichsam mit drei Bällen zu jonglieren, und zum ersten Mal in ihrem Leben gab es Momente, in denen sie sich fragte, ob sie sich zu viel aufgeladen hatte. - Seite 229, eBook


Wie schon gewohnt, schließt auch der 6. Band nahtlos an die Geschehnisse des Vorgängers an, der mit einem großen Cliffhanger endete. Hilfreich ist hier der Prolog, der die letzten Seiten des 5. Bandes zur Erinnerung nochmals wiedergibt. So ist man sofort wieder mitten in der Geschichte, die schnell an Fahrt aufnimmt: Im Mittelpunkt stehen weiterhin Emma Clifton, ihr Mann Harry, sowie ihr gemeinsamer Sohn Sebastian, der inzwischen erwachsen ist und ebenfalls zu den Hauptfiguren gehört. Auch Giles Barrington ist wieder mit dabei - Emma Bruder und Harrys bester Freund seit Kindertagen. Jeder von ihnen hat mit eigenen, teils dramatischen Ereignissen zu kämpfen - diese sind spannend zu verfolgen und mit Wendungen, die man so nicht erwartet hat. Freud und Leid liegen hier oft nah beieinander. Auch sind die Feinde wieder zahlreich: Neue Intrigen und Verschwörungen werden geplant, alte Bekannte kommen wieder ins Spiel.
Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte wird sehr packend erzählt: Jeffrey Archer kommt bei den einzelnen Abschnitten immer schnell auf den Punkt, es wird niemals langatmig, alles ist unheimlich gut miteinander verknüpft. Gerade das mag ich an der Clifton-Saga sehr.
Neben den Lebensereignissen der beiden Familien werden auch die Schicksale von zwei Nebenfiguren erzählt - ebenfalls sehr spannend.
Das Cover hat den schon bekannten historischen Flair und passt vom Stil her sehr gut zu seinen Vorgängern.


"Sind sie immer noch sicher, dass nichts bis zu irgendjemanden an diesem Tisch zurückverfolgt werden kann?"

- "Definitiv. Wir drei sind die einzigen Menschen, die wissen, was vor sich geht, und ich bin der einzige, der weiß, wo die Leichen begraben sind." - Seite 263, eBook


Mein Fazit: Auch der inzwischen sechste und vorletzte Band  der Clifton-Saga liest sich so spannend wie ein Krimi: Es wird wieder packend, dramatisch und spannend - neue Intrigen und Verschwörungen werden geschmiedet, aber auch überraschende Entwicklungen - positiv wie negativ- erwarten den Leser. Möge die Stunde kommen steht seinen Vorgängern in nichts nach  und hält natürlich auch am Ende wieder einen Cliffhanger bereit.
Ich bin nach wie vor begeisterte Leserin der Clifton-Saga und nun sehr gespannt auf den letzten Band, der im Dezember 2017 erscheint. Sehr lesenswert! 


Meine Bewertung: 





Titel: Die Clifton-Saga 6: Möge die Stunde kommen
Autor: Jeffrey Archer
Genre: Historischer Roman
Seitenanzahl: 592
Verlag: Heyne

Die Bücher der Clifton-Saga:
Band 1 - Spiel der Zeit
Band 2 - Das Vermächtnis des Vaters
Band 3 - Erbe und Schicksal
Band 4 - Im Schatten unserer Wünsche
Band 5 - Die Wege der Macht
Band 6 - Möge die Stunde kommen
Band 7 - Winter eines Lebens ~ erscheint am 11.12.2017


Vielen Dank an das Bloggerportal  und Heyne für das Rezensionsexemplar! :)

Dienstag, 12. September 2017

Rezension zu "Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt" von Akram El-Bahay

Zum Buch


Band 1 um die Bibliothek der flüsternden Schatten

Sam gehört zu den besten Dieben der Stadt, doch dieses Leben möchte er nun komplett hinter sich lassen. Sein Traum ist es, sich als Palastwache von Mythia einen Namen zu machen. Tatsächlich schafft er es mit einer List, als Wächter im Palast des Weißen Königs aufgenommen zu werden - allerdings ist Sams Aufgabe eine ganz andere, als er erwartet hatte: Anstatt des Königs soll er dessen Bibliothek bewachen. Für Sam im ersten Moment eine Enttäuschung, denn er hat nie Lesen und Schreiben gelernt. Doch als er zum ersten Mal die unendliche Bücherstadt unter den Straßen Mythias betritt, ist er sprachlos von dessen  Ausmaßen. Die endlosen Bücherstraßen und meterhohen Regale sind allerdings längst nicht alles, was Paramythia zu bieten hat. Das Herz der Bücherstadt scheint ein phantastisches und ebenso gefährliches Geheimnis zu haben...


"Das Wispern von Stimmen und das Rascheln von Seiten empfing sie, kurz bevor sie das Ende der langen Treppe erreicht haben.  Es schien fast, als wollte dieser Ort sie willkommen heißen. Die Große Galerie überwältigte Sam aufs Neue und entfachte in ihm den Wunsch, die Worte zwischen den Buchdeckeln lesen zu können." -Seite 40/41, eBook


Im ersten Augenblick hat mich das wunderschöne Cover und vor allem der Titel auf dieses Buch aufmerksam gemacht: Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt lässt schon erahnen, das Bücher hier eine zentrale Rolle spielen. Der Schauplatz ist beeindruckend: Unter der Stadt Mythia befindet sich eine geheimnisvolle Bücherstadt, die Paramythia genannt wird - endlose Straßen, Gänge und Regale, in denen sich ein Buch an das andere reiht und das gesamtes Ausmaß der Bibliothek noch nicht ganz erforscht ist. Schon die detailreichen Beschreibungen dieses Ortes ist dem Autor sehr gelungen. Der ehemalige Meisterdieb Sam ist als Nichtleser im ersten Augenblick wenig begeistert von seiner Aufgabe, alte und staubige Bücher zu bewachen. Doch das ändert sich schlagartig, als unheimliche Schatten auftauchen und sich die Ereignisse plötzlich überschlagen...
Mehr möchte ich vom Inhalt hier nicht verraten, denn dieser entwickelt sich sehr spannend und hält einen interessanten Verlauf parat.
Neben der Bücherstadt gibt es noch viele weitere Orte und Begebenheiten zu entdecken - besonders die Fantasy-Elemente sind wunderbar eingebracht. Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen - die Schauplätze und Szenen im gesamten Roman werden sehr gut beschrieben.
Überrascht hat mich hier die gesamte Entwicklung der Geschichte, die einige Entdeckungen bereithält, die man zuerst nicht vermutet - auch in das bisherige Leben von Sam, der mit vollen Namen Samir heißt, bekommt man nach und nach einen guten Einblick. Eine sehr sympathische Hauptfigur. Was etwas schade ist: Die anderen Charaktere bleiben etwas blass. Besonders die junge Frau Kani hätte gerne noch etwas mehr in den Vordergrund rücken können.


"Da war etwas zwischen den Tappen ihrer Schritte. Ein Geräusch, so leise wie der Schlag eines Flügels. Ein Wispern. Als würden Schatten, die zwischen den Stufen nisteten, miteinander flüstern, während Sam und Kani an ihnen vorbei ins Herz der Bücherstadt gingen. In ein Herz aus Tinte." -Seite 101, eBook


Mein Fazit: Der Auftakt dieser Reihe hat einiges zu bieten - neben einem beeindruckendem  Schauplatz gibt es besondere Figuren, phantastische Geheimnisse und einen spannenden Handlungsverlauf. Sehr gefallen hat mir hier, dass die Geschichte sehr unvorhersehbar ist - denn die Inhaltsangabe gibt nur einen kleinen Einblick, was es umso spannender macht. Was ich mir neben stärkeren Nebencharakteren noch etwas gefehlt hat,  ist dieser gewisse "Bücherzauber", den ich in "Büchergeschichten" immer sehr mag. Ein klein wenig Luft nach oben ist also noch vorhanden, doch dieser Auftakt mit seiner magischen Bücherstadt ist schon sehr gelungen. 

Meine Bewertung: 





Titel: Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt
Autor: Akram El-Bahay
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 382
Verlag: Bastei Lübbe

Weitere Meinungen zum Buch:
Monis Zeitreise



Vielen Dank an Bastei Lübbe und Netgalley für das Rezensionsexemplar! :)

Gemeinsam Lesen #122

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

ich lese gerade "Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt" von Akram El-Bahay und bin auf Seite 226 von 282 des eBooks.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Zum Buch

"Ihm wurde plötzlich wieder bewusst, wie tief er sich unter der Erde befand."


3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?


Auf dieses Buch bin ich durch den Titel aufmerksam geworden, da ich Geschichten, in denen es um Bücher oder besondere Bibliotheken geht, sehr mag. Die Handlung ist bisher sehr spannend und hat einiges an Fantasy zu bieten. Ich bin jetzt im letzten Abschnitt und bin gespannt, welche Geheimnisse noch gelüftet werden.



4. Peinliche Erlebnisse beim Lesen - hast du da schonmal eines gehabt? 

Nein, da fällt mir jetzt überhaup nichts ein. Aber vor einer Sache habe ich immer etwas Angst, dass mir folgendes mal passieren könnte: Wenn man im Wartezimmer beim Arzt so in das Buch vertieft ist, dass man seinen Namen überhört. :D