Samstag, 10. März 2018

Rezension zu "Die Abenteuer der Cluny Brown" von Margery Sharp

Zum Buch


Eine junge Frau auf der Suche nach sich selbst

Ende der 1930er Jahre: Cluny Brown ist eine lebenslustige junge Frau, die gern mal etwas Neues ausprobiert: So besucht sie spontan für einen Nachmittagstee das Ritz oder bleibt einen ganzen Tag lang Orangen essend im Bett. Ihr Onkel, der sich nach dem Tod von Clunys Eltern als Erziehungsberechtigter sieht, beobachtet das alles mit Besorgnis. Um Cluny zur Vernunft zu bringen, schickt er seine Nichte von London nach Devonshire aufs Land. Auf dem Gut der aristokratischen Familie Carmel soll sie von nun an als Dienstmädchen arbeiten. Mit einer Leichtigkeit, die für die anderen Bediensteten eher ungewohnt ist, erledigt sie ihre Arbeiten – jedoch manchmal etwas anders als gedacht.
Außer Cluny zieht in diesen turbulenten Tagen auch noch ein Freund von Sohn Andrew Carmel ein: Ein polnischer Schriftsteller, den Andrew vor Gefahren des drohendes Krieges schützen will. Und dann sind da noch die charmante Lady Carmel, die das Gut geschickt leitet und ihr Mann Sir Henry, der den typisch-englischen Landadligen verkörpert. Ihnen allen bleibt die lebenslustige Art des neuen Dienstmädchens nicht lang verborgen…


„Belinski setzte sich. Bis jetzt hatte er noch kein Wort vorgebracht, weil der überschwängliche Empfang ihn stumm gemacht hatte – er konnte sie ja schlecht überschreien.“ – Seite 57/58, eBook


Dieser charmante Klassiker von Margery Sharp erschien erstmals im Jahr 1944 und wurde nun vom Eisele-Verlag neu veröffentlicht. Hauptfigur ist die zwanzigjährige Cluny Brown, die noch nicht so recht weiß, wo ihr Leben hingehen soll. Schließlich wird sie von ihrem Onkel aufs Land geschickt um auf einem herrschaftlichen Gut als Dienstmädchen zu arbeiten. Dort fällt sie mit ihrer besonderen Art auf und bringt neuen Schwung in das Herrenhaus…
Auch nach weit über fünfzig Jahren ist dieser Roman noch eine schöne, zeitlose Geschichte. Mit einem tollen und lockeren Schreibstil erzählt Margery Sharp die Geschehnisse rund um Cluny Brown. Neben der Hauptfigur kommen auch alle anderen wichtigen Charaktere sehr gut zur Geltung. Die Geschichte nimmt einen interessanten Verlauf, manche Abschnitte sind zum Schmunzeln, andere leicht nachdenklich – doch immer mit einer gewissen Leichtigkeit.


„Mehr sagte sie nicht, und das war auch gar nicht notwendig, denn den Rest konnte sich jeder selbst zusammenreimen. Cluny ging sittsamen, aber doch stolzen Schrittes nach oben und sonnte sich in dem Bewusstsein, dass Mrs. Maile in diesem Moment restlos aus dem Gleichgewicht war.“ – Seite 130, eBook


Mein Fazit: Ein zeitloser und sympathischer Klassiker! Die Geschichte mit der herrlich erfrischenden Art der Hauptfigur ist schön und angenehm zu lesen und lässt einen das ein oder andere Mal schmunzeln. Die Handlung ist leicht zu verfolgen und unterhaltsam gestaltet – ein schönes Buch für zwischendurch, das von mir 4,5 Sterne und eine Leseempfehlung bekommt. 


Meine Bewertung: 





Titel: Die Abenteuer der Cluny Brown
Autorin: Margery Sharp
Genre: Roman / Klassiker
Seitenanzahl: 352
Verlag: Eisele



Vielen Dank an den Eisele-Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)